Tag Wolke





Remember yourself …

am 12. März 2012 unter Fnord abgelegt

Im Bann der Erinnerung
Yes…me myself and I….
Ursache und Wirkung…
Erinnerung…Erfahrung….Erlebtes….
die Person…
gebildet und erschaffen in der Zeit….
das Leben…das Selbst….
frei von Raum und Zeit…
unpersönlich…freier Blick….
Die Person als Opfer der Unzulänglichkeiten….
jedoch unerkannt…..
die Wahrheit…das freie Selbst….
als Mittel der Befreiung vom Persönlichen….

Mindmorph to the Harz

am 14. August 2009 unter Weltleben abgelegt

Was sich nicht bewegt, steht still, Sein ist Stillstand, werden ist Bewegung.
Nicht, ich bin. Nein, ich werde. Nicht Hauptwort sondern Verb.
Die ewige Arbeit für die eigene Freiheit kann zur Sisyphosarbeit werden, wenn die Materie stillsteht und der Geist gezwungen ist den ewig gleichen Situationen gegenüber zu treten. Was macht man da? Yes, Mindmorph to the irgendwo. In diesem Fall der Harz.

morphing of the steel
Der ewige Kreislauf, der alte Schrott trifft neue Stahlträger. Das ewige Stahl sein, mal Träger, mal Fahrrad mal Auto.

Rastplatz fürs Fahrrad
Die gute alte Rast, schafft Abstand von der Hast.
yes, ein Rad.

Fuss im Eingang
Der Blick, am Fuss vorbei, aus dem Zelt heraus in die Berge hinein.
To the Harz. 😉

Abschaum Fortunas
Was klammert denn da an Fortunas Sockel?
Profaner Fortuna Huldiger
Die Blasphemie den Gaben des positiven Schicksals gegenüber.
Die Vorstellung vom Glück und nicht das werden darin.

Stabskirche am Bocksberg
Stabskirche am Bocksberg
Rabe auf dem Stein
Der Rabe auf dem Feld der Toten.
der 13. Oktober
Der 13. Oktober.


Reise

Schöne Aussicht Hinweis
Bloss noch 1,6 KM bis zur schönen Aussicht…. das ist gut.
Schöne Aussicht
Wir haben sie gefunden, die schöne Aussicht.
Schöner Blick
Yes, wahrlich ein schöner Blick auf das gemütliche Bergarbeiter Städtchen Lautenthal.
Eingang Stollen
Eingang Stollen
Eingang Stollen
Tunnel in Sibermine
Das sind die Eingänge durch welche die Kumpel das Silber für den Adel herbeigeschafft haben. War sicher kein leichtes Leben.
Harzer Grubenlicht
Zum Glück gibts das Harzer Grubenlicht, spendet Licht und innere Wärme.

Nebelpfad
Und nun den Nebelpfad entlang….
Bergab
Den Berg hinab….
Granestausee
Am See vorbei….
Schlange
Die Schlange entdeckt….
Die Sonne Baum
Die Sonne hinterm Baum geschaut….
Wandern um Wolfshagen
Den Wanderpfad um Wolfshagen gegangen….
Felsklippe um Wolfshagen
Felsenklippe bei Wolfshagen gesichtet….
Wolfshagen
Und back to the Base…in Wolfshagen.

Und morgen gehts back to hus….zwei Tage radeln…

Haiku zum Neujahr

am 04. Januar 2009 unter Haiku abgelegt

Japanische Gedichtsform aus drei Zeilen und 17 Silben, aufgeteilt zu je 5-7-5 Silben. Sinn des Haiku ist es eine Situation oder ein Bild (Erlebnisaugenblick) so in Worte zu fassen, dass im Geiste des Lesers ein klares und wahres Bild ensteht.

Traditionsgemäß ist jedes Haiku einer bestimmten Zeit des Jahres zugeordnet, welches durch sogenannte Jahreszeitenworte (kigo) bekundet wird.

Ziel des Haiku ist es jedoch eine freie ich- und selbstlose (muga) Betrachtung der Welt zu erlangen um die Wahrheit des Augenblickes zu erkennen.

Haikus zum Neujahr

Am Neujahrsmorgen
Auf stillem Felde blieben
Die Lichter übrig.
Shiki (1867-1912)

Im Morgengrauen
Am stillen Meer auf einmal
Die ersten Krähen
Arô (geb. 1879)

Vom Neujahrshimmel
Als Glückwunsch leichter Schnee doch
Herniederrieselt!
Issa (1763-1827)

Zum neuen Jahre
Die Reihe Berge dort nun
Nichts weiter als Schnee.
Saisei (geb. 1889)

Am Neujahrstage
Verdorrte Astern frieren
Im Garten vorne.
Shiki (1867-1912)

Am Neujahrstag selbst
Steht dort doch unverändert
Der Lumpensammler!
Issa (1763-1827)

Als Kronjuwelen
Zum Jahresanfang wieder-
Die alten Läuse!
Issa (1763-1827)

Zum Neujahrshimmel
Die Begleitmusik machen
Wie einst die Spatzen.
Issa (1763-1827)

Am Neujahrstage
Macht ganz allein mir schmutzig
Den Schoss der Kater.
Jakurô

Es ward gescholten
Und schloss das Aug der Kater:
Des Frühlings Nahen.
Mantarô (geb. 1889)

Die ersten Krähen
Das Dach verlassen haben:
Ein guter Anfang.
Hyakken (gest. 1889)

Selbst vor dem Tore
Der Klause wird gefeiert
Des Winters Wende!
Bonchô (gest. 1715)

Ja doch, durchaus, wenn das mal nicht ein Werkzeug ist, um frei zu schauen und Mind zu morphen.
Weitere werden folgen….